Ausflug ins Siebenmühlental in Leinfelden-Echterdingen

schlösslesmühle

Das Naturerholungsgebiet Siebenmühlental

Das Naturerholungsgebiet zwischen Leinfelden-Echterdingen und Waldenbuch bietet entlang des Reichenbaches Spaziergängern, Wanderern, Fahrradfahrern, Inliner und Jogger die Möglichkeit die Natur näher zu erleben, sowohl im Sommer als auch im Winter. Das Siebenmühlental beginnt in Leinfelden-Echterdingen im Stadtteil Musberg an der Oberen Mühle, geht dann ca. 10 km entlang des Reichenbachs  bis nach Waldenbuch zur Burkhardtsmühle.
Früher hieß das Siebenmühlental Reichenbachtal, dann wurde es umbenannt, da im Grundbuch von 1383 sieben Mühlen eingetragen waren. Heute sind es elf Mühlen.

FullSizeRender
Mitten in der Natur des Siebenmühlentals

Verschiedene Wege durch das Tal

Durch das Tal führen viele Routen die zu einer Wanderung einladen. Wer mit dem Rad unterwegs ist, sollte den neun Kilometer langen asphaltierten Bundeswanderweg nutzen. Man hat dort immer wieder schöne Blicke auf den Reichenbach und auf verschiedene Mühlen. Dieser Bundeswanderweg war früher der Bahndamm der ehemaligen Dampf-Eisenbahn, zwischen Leinfelden und Waldenbuch.
Manche Mühlen sind noch bewirtschaftet und laden zum Verweilen ein. Dort kann man dann Rosinenbrötchen essen oder ganz klassisch bei Kaffee und Kuchen eine Pause einlegen.
Die Eselsmühle und die Mäulesmühle sind nur ein paar Gehminuten voneinander entfernt. Die Mühlen bieten interessante Einblicke in das Mühlhandwerk. In der Eselsmühle wird heute noch gemahlen (es ist die letzte arbeitende Mühle im Tal) und in der Mäulesmühle ist das Mühlenmuseum zu finden.

schlösslesmühle_1
Die Schlösslesmühle mit Biergarten

 Alle Mühlen auf einem Weg

Wie schon genannt ist die erste Mühle die Oberste Mühle. Weiter geht es zur Eselsmühle kurz darauf erreicht man die Mäulesmühle. Danach kommt die Seebruckenmühle gefolgt von der Schlechtenmühle. Die nächste Mühle die des Weges kommt, ist die Schlösslesmühle mit Gartenwirtschaft. Sie war früher die Poststation auf dem Weg von Stuttgart nach Tübingen. An der Walzenmühle kommt man als nächstes vorbei. Diese beherbergt eine Pferdezucht. Weiter geht es zur Kochenmühle. Neben der Gartenwirtschaft gibt es ein paar Kleintiere.
Die obere und die untere Kleinmichelesmühle sind wenig spektakulär. In der unteren gibt es ein Sägewerk aber das wars dann auch schon. Die letzte Mühle ist die Burkhardtsmühle. Wenn man diese erreicht hat ist man quasi am Ende des Tals angekommen und hatte hoffentlich einen abwechslungsreichen und interessanten Tagesausflug im Siebenmühlental.

schlösslesmühle_2
Ein anderer Blick auf die Schlösslesmühle
siebenmühlental
Wander- und Fahrradwege im Siebenmühlental
Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.