Die Stuttgarter Seilbahn

Stuttgarter Seilbahn

Historisches Transportmittel in Stuttgart – die Seilbahn

In vier Minuten vom hektischen Treiben der Großstadt in die ruhige Waldlandschaft – mit der Stuttgarter Seilbahn kein Problem. Sie fährt vom Südheimer Platz bis zum Waldfriedhof und das fast geräuschlos. Wo früher hauptsächlich Besucher des Friedhofes die Bahn nutzten, werden heute Schulklassen, Familien und Touristen angezogen.

Die Standseilbahn

Die Stuttgarter Seilbahn ist die erste in Deutschland, die mit automatischer Steuerung fährt. Ein Klick vom Wagenbegleiter und die Bahn setzt sich in Bewegung.
Auch der Fahrkartenverkauf wurde in den 70er Jahren automatisiert und war so als erstes in Stuttgart zu finden. Das lag daran, dass man Kosten sparen musste. Nur durch geringe Personalkosten war der Betrieb überhaupt weiterhin möglich.
Da die Seilbahn heute das einzig öffentliche sowie auch effektivste und wirtschaftlichste Verkehrsmittel ist, das zum Waldfriedhof fährt, ist sie unersetzbar.
Die Streckenführung, die recht kurvig und hügelig ist, wurde extra so gewählt, um die Baukosten gering zu halten und den Wald so gut es ging zu schonen. Das Teakholz der zwei Wagen passt sich unauffällig in die Landschaft ein. Auf der Strecke treffen sie sich einmal, um die einspurige Fahrbahn zu wechseln. Dabei fahren die beiden Waggons immer gleich schnell.

Erste EU-zertifizierte Seilbahn Europas

Durch die Modernisierung und der Ernennung der Seilbahn als Kulturdenkmal wurde sie zur ersten EU-zertifizierten Seilbahn Europas ernannt. So ist ihr Fortbestand für die nächsten Jahrzehnte auch technisch gesichert.

Geschichte der Stuttgarter Seilbahn

1929 – Von März bis September findet der Bau der Seilbahn statt, im November dann der dauerhafte Betriebsanfang.
1951 – Für Berufspendler startet die erste Fahrt werktags schon um 6:30 Uhr.
1986 – Die Seilbahn wird als Kulturdenkmal eingestuft.
1999 – Starke Beschädigungen an Wagen Nr. 1 durch einen Orkan, setzen die Bahn außer Betrieb.
2000 – Die Bahn wird wieder in Einsatz genommen.
2003 – Die Sanierungs- und Umbauarbeiten beginnen.
2004 – Mit neuer Antriebstechnik wird die Bahn wieder in Betrieb genommen.

Interessante Daten

  • Fahrzeit: 4 Minuten
  • Förderleistung: max. 75 Personen pro Wagen
  • Geschwindigkeit: ca. 11 km/h
  • Höhendifferenz: 87 m
  • Neigung: 28,2%
  • Streckenlänge: 536 m
  • Wagen: Stückzahl 2; Leergewicht 7,8 t; Länge 9,8 m

Öffnungszeiten

Täglich, alle 20 Minuten.
Erste Fahrt um 09:10 Uhr, letzte Fahrt um 17:50 Uhr.

Preise

Hier gelten die Tickets des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS). Fahrscheine können an den Automaten an der Tal- und Bergstation gekauft werden.

Anfahrt

An der Talstation gibt es in der Nähe einen Parkplatz. Aber an der Straße kann auch geparkt werden. Besucher können zudem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommen. An der Haltestelle Südheimer Platz halten die U-Bahn-Linien U1, U9 und U34.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.