Ein Dinner mit Gruselfaktor?

Jack the Ripper_Der unheimliche Ripper Foto Erik Hüther

Sie wollten schon immer mal einen Abend mit “Dracula” verbringen oder den Geheimnissen rund um “Jack the Ripper” oder “Frankenstein” auf den Grund gehen? Die Gelegenheit können Sie beim Gruseldinner wahrnehmen. In einer schaurig-schönen Umgebung bekommen Sie ein humorvolles aber dennoch unheimliches Theaterstück sowie ein ausgefallenes Vier-Gänge-Menü geboten.

Jack the Ripper: Im Gerichtssaal – Foto: Erik Hüther

Jedes Stück hat seine eigene einzigartige Geschichte, daher finden Sie sich je nach Show plötzlich im London des 19. Jahrhunderts oder im Labor des berühmten Baron Viktor von Frankenstein wieder. Zwischen den Szenen servieren Ihnen die Küchenmonster ein fantastisches Vier-Gänge-Menü. Welches Stück Sie sich schlussendlich anschauen und in welche Welt Sie eintauchen möchten, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Sie haben die Möglichkeit zwischen diesen fünf Shows zu wählen:

Dracula: Die Ahnengalerie – Foto: Martin Mazur

Am Einlass können Sie sich, sofern Sie von den Schauspielern angesprochen werden, für oder gegen eine Gastrolle entscheiden. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, sich als Gast entweder direkt in das Geschehen mit einbeziehen zu lassen oder aber das Stück ganz unbeteiligt als Zuschauer zu genießen. Die Geschichten sind in jeweils fünf Akte geteilt und werden in unterhaltsamer und humorvoller Art erzählt, insofern ist das Gruseldinner auch sehr gut für Gäste mit schwächeren Nerven geeignet.

Bei dem Dinner gibt es natürlich, den Shows entsprechend, auch schaurige Gerichte, wie z. B. Blutrünstig gemetzeltes Kalb, Friedhofs-Romanescogemüse oder wildgewordene Terrine. Selbstverständlich wird bei dem Menü auch auf bestimmte Wünsche eingegangen. Durch Voranmeldungen beim Ticketkauf stehen Ihnen vegetarische Gerichte zur Verfügung. Auch Lebensmittelallergien können durch die Voranmeldung bekannt gegeben werden, sodass diese natürlich ebenfalls berücksichtigt werden. Als Vegetarier oder Allergiker braucht man sich daher keine Sorgen um das Essen machen. Zusätzlich zum Vier-Gänge-Menü gibt es bei einigen Shows noch einen Aperitif zum Einstimmen.

Infos zur Planung eines unvergesslichen Abends

Das Gruseldinner ist an mehreren Spielorten in Deutschland vertreten. In Baden-Württemberg gibt es beispielsweise in Stuttgart, Untergruppenbach, Mannheim, Heidelberg sowie Karlsruhe Shows an unterschiedlichen Schauplätzen. Die Preise variieren je nach Schauplatz und Vorstellung und liegen zwischen 79 € und 99 €. Man sollte sich für das Stück und das Menü etwa drei bis vier Stunden einplanen.

Damit Ihr Besuch beim Gruseldinner auch gut abläuft, haben wir Ihnen hier noch ein paar Infos zusammen gefasst:

  • Damit dass Stück pünktlich starten kann, sollten Sie ca. 30 Minuten vor Beginn am Veranstaltungsort sein.
  • Es gibt zwar keine Altersbeschränkung, aber empfohlen ist das Mindestalter von 12 Jahren.
  • Beachten Sie bitte, dass Babys oder Haustiere nicht zu den Vorstellungen mitgebracht werden sollten.
  • Das Fotografieren oder Filmen ist während der Vorstellung nicht gestattet. Nach der Show besteht jedoch die Möglichkeit, sich mit den Schauspielern fotografieren zu lassen. Die im Beitrag gezeigten Bilder wurden vom Veranstalter zur Verfügung gestellt.
  • Sie können sich passend zum Gruseldinner auch gerne verkleiden, das ist allerdings kein muss.
  • Vor der Show wird ein Sitzplan festgelegt, es gibt also keine freie Platzwahl.
Dr. Jekyll & Mr. Hyde: Herzlich willkommen bei der Verlobungsfeier – Foto: Alexa Sommer

Falls Sie noch weitere Informationen brauchen, bevor Sie sich zu so einem Dinner wagen, können Sie sich gerne hier informieren. Karten können Sie sich direkt über die Website des Veranstalters kaufen.

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten und Sie gerne an so einem Dinner teilnehmen möchten, wünschen wir Ihnen viel Spaß und eine schaurige unvergessliche Zeit mit Ihren Lieblingsgruselklassikern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.