Uracher Wasserfall ein Ausflug in die Natur

Wasserfall in Bad Urach

Der Uracher Wasserfall befindet sich in der schönen Naturlandschaft der Schwäbischen Alb und ist eines der Highlights der Schwäbischen Alb. Der Uracher Wasserfall ist der größte Wasserfall in der Region der Schwäbisch Alb. Ungefähr eine Stunde von Stuttgart entfernt, kann man den wild, romantischen und unberührten Wasserfall betrachten. 37 Meter fällt das Wasser allmählich ins Tal. Damit ist der Wasserfall einer der höchsten Wasserfälle außerhalb der deutschen Alpen. Es ist Wetter bzw. von der Niederschlagsmenge abhängig, wie viel Wasser es im Wasserfall gibt. So können es zwischen 70 und 420 Liter Wasser sein. Die Karstquelle, ist der Ursprung des Uracher Wasserfalls und entspringt einige hunderte Meter entfernt.

Besonderheit am Wasserfall

Was an dem Uracher Wasserfall besonders schön ist, dass man diesen von mehreren Perspektiven betrachten kann. Man kann den Wasserfall sowohl von unten bewundern, wie das Wasser 37 Meter in die Tiefe fällt. Aber kann man kann auch von der oben gelegenen Hochwiese über eine Brücke sehen, wie das Wasser über die Tuffsteinkante des Wasserfalls fällt.

Der Weg zum Wasserfall

Von dem Wanderparkplatz P23 ist der Wasserfall leicht zu erreichen. Auch beispielsweise für Kinderwägen, welche man auf Schotterwegen nutzen kann, ist der Fuß des Wasserfalls gut zu erreichen. Ungefähr 2 km entlang des Brühlbachs und kann man den Wasserfall von unten bewundern. Wer den Wasserfall von oben beobachten möchte muss jedoch die Stufen am Rande des Wasserfalls benutzen.

Möglichkeit Essen und Trinken

Wer seinen Hunger stillen möchte kann entweder zu Beginn des Tals das “Maisentalstüble” oder an der oberen Kante des Wasserfalls die “Wasserfallhütte” besuchen. Hier werden leckere kleine Speisen angeboten, wie warme und kalte Würstchen, Eis und Getränke. Wer selbst etwas Grillen möchte kann die daneben liegende Grillstelle nutzen.

Was beim Wasserfall beachtet werden muss

Zu beachten ist die unberührte Natur. Bei dem Uracher Wasserfall ist ein besonderes Phänomen zu beobachten: Im Bereich des Wasserfalls wird Kalk durch kalkgesättigtes Quellwasser abgelagert. Daraus bilden sich dann Mooskissen und Sinterüberzüge, welche sehr zerbrechlich sind. Deshalb soll es vermieden werden den Bereich des Wasserfalls zu betreten. Zudem sollten die Geländer nicht übertreten werden, 37 Meter mag sich nicht viel an hören, doch es ist sehr hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.